Blog

Poetische Aufarbeitung

Für das Zwischendurch VIII

♣ ♣♣♣ Wer mit Kanonen auf Spatzen schießt, sollte sich darüber Gedanken machen, wer die wirkliche Bedrohung darstellt. Und sich darüber im Klaren sein, mehr als nur diesen einen Spatzen zu treffen. ♣♣♣ ♣

Advertisements
Poetische Aufarbeitung

Nähre sie nicht.

  ♣ Ein zwiespältiger Weggefährte ist die Angst. Das Gewand der Vorsicht kann sie tragen und dir ein Gutes tun. Doch zu gerne kleidet Angst Gutes in ihre Farben, das zu vermeiden sie dir rät. Trug sind ihre Farben, wenn sie nur dazu dienen, der Angst einen Nährboden zu bereiten. ♣ Vorsicht kann dich retten. Angst dagegen kann dich lähmen.… Weiterlesen Nähre sie nicht.

Asexualität

„Danke, aber meine Worte gefallen mir besser.“

Dies war der Titel meines knapp halbstündigen Vortrags auf der diesjährigen AktivistA in Stuttgart, den ich im Folgenden vorstellen möchte. -1- Das titelgebende Zitat stammt aus einer Szene des Films "Lord of War", in der recht eindrucksvoll demonstriert wird, dass die Deutungshoheit bei jenen liegt, die die Macht in Händen halten. Gleichzeitig allerdings spiegelt der… Weiterlesen „Danke, aber meine Worte gefallen mir besser.“

Poetische Aufarbeitung

Hass darf nicht stärker sein.

  Stärker nicht als Liebe zu sich selbst.   Heiß brenne Hass, sagen sie. Die nie seinen kalten Griff erfahren haben. Heiß brennt Wut, doch Hass lässt deine Seele erfrieren.   So kalt sein Griff um deine Kehle, wenn er dir die Luft zum Atmen nimmt. Dein Blut gefriert in deinen Adern, wenn er dich… Weiterlesen Hass darf nicht stärker sein.

Asexualität

Für das Zwischendurch VII

Festgehaltene Gedanken zu der Frage, warum eigentlich von einer "Pride"-Bewegung die Rede ist. Ich persönlich vertrete die Ansicht, nicht stolz auf etwas sein zu können, worauf ich keinerlei Einfluss habe. Dazu zählen neben biologischen und genetischen Vorgaben (Haut-, Haar- und Augenfarbe, biologisches Geschlecht, Körpergröße, Statur, sexuelle Orientierung) auch solche Dinge wie Nationalität bei der Geburt… Weiterlesen Für das Zwischendurch VII

Regenbogen

Deutzer Freiheit

  Strahlende Banner Rot wie Blut. Befreiende Rufe Wärmend orange. Dröhnende Bässe Schreiend gelb. Eine Armlänge entfernt Nährendes Grün. Offene Arme. Kühlendes Blau In der Hitze des Tages. Das Fundament bildet Lila Und verbindet Gemeinschaft Trägt den Regenbogen wie das Spektrum In Schwarz, Grau und Weiß.   Wir stehen auf der Brücke Erhobenen Hauptes Unsere… Weiterlesen Deutzer Freiheit

Rezension

Literarische Halbjahresrückschau, die Erste

Bevor sich wieder so viel anhäuft wie hier, möchte ich von nun an im Halbjahresrhythmus eine Liste der bis dahin von mir gelesenen Romane, Novellen und Anthologien erstellen.   Fantasy: Christian von Aster, Der letzte Schattenschnitzer (Klett-Cotta 2011) 312 Seiten. ISBN 978-3-608-93917-0. Es geht um nicht weniger als das Schicksal der Welt, wie wir sie kennen. Was… Weiterlesen Literarische Halbjahresrückschau, die Erste

Rezension

Gestatten, mein Name sei … Unterberg*.

Aaron Tristen hasst Orks. Hasst sie wirklich. Vielleicht umso mehr, als die orkischen Horden oder, um bei der Wahrheit zu bleiben, sein Roman über deren Kampf gegen Außerirdische den Grundstein seiner Laufbahn als "ignorante Mainstreamprostituierte" im Verlag Heuvelmann und Grimm legten. Was denn - neben einer ordentlichen Portion Selbsthass, dem Genuss eines 25-jährigen japanischen Whiskys und einer Nase… Weiterlesen Gestatten, mein Name sei … Unterberg*.

Sexualisierte Gewalt

Findet die Kraft in euch selbst.

Frisch von einer Wohltätigkeitsveranstaltung im heimeligen und für Kraftfahrzeugführende nervenzerreißenden Illingen zurückgekehrt (1) möchte ich euch in aller gebotenen Kürze die Publikation "The courage to be me" von Nina Burrowes ans Herz legen. Dieses Buch über das Leben nach dem Überleben sexualisierter Gewalt kann sowohl als ebook- und Print-Fassung erworben als auch kostenfrei gelesen werden. Damit möchte Nina Burrowes diejenigen erreichen, die jede Münze mehrmals umdrehen… Weiterlesen Findet die Kraft in euch selbst.